Crusaders können Phantoms nicht fassen

40:0-Sieg der Wiesbadener U19 in 41 Minuten

Von: Michael Wiegand

Sieben Minuten hätten unter der Mercy Rule noch gespielt werden müssen, als die Referees das Testspiel der U19 der Wiesbaden Phantoms abbrachen. Bei der Verteidigung eines Phantoms-Passes durch vier Crusaders der Spielgemeinschaft Rüsselsheim/Frankfurt verletzte sich einer der Gäste.

Zuvor hatten die Phantoms, die sich nach dem Gewinn des Deutschen Vizemeister-Titels im Umbruch befinden, das Geschehen beherrscht und bereits nach zwei Quartern mit 34:0 geführt. Ab dem dritten Quarter erhielten die Back-ups Einsatzzeit und erhöhten durch einen kurzen Lauf von Justin Heller auf 40:0.

Bis zur Halbzeit zogen die Gastgeber gegen Rüsselsheim/Frankfurt mit 34:0 schon – nach dem Verlauf der beiden ersten Quarter – uneinholbar davon.

Den ersten Drive der Crusaders stoppten die Phantoms mit nur einem Yard Raumverlust und brachten ihrerseits direkt das 6:0 auf die Anzeigetafel. Quarterback Lennard Turturica passte, Justin Heller präsentierte sich als Runningback fast nicht zu stoppen und schließlich landete ein 36-Yard-Pass bei Justin Schmitt in der Endzone. Den PAT schoss Tjago Pereira Cardoso mit Holder Noah Sommer flach durch die Torstangen.

Heller wiederum brachte die Crusaders-Defense mehrfach mit seinen Läufen in Bedrängnis und seine Phantoms in gute Feldposition: Über 34 Yards gelang schließlich Schmitt der zweite Touchdown, den Cardoso um einen Zähler erhöhte.

Wiederum einen Drive später mussten die Phantoms im vierten Versuch 15 Yards für ein neues First Down überbrücken. 25 Yards vor der gegnerischen Endzone warf Turturica auf Jerry Weishaupt, der durch den dritten Wiesbadener Touchdown die 20:0-Führung herstellte. Cardoso traf auch ein drittes Mal, bevor er nach dem vierten Touchdown verschoss. Das Ei flog dabei zu niedrig unter der Querlatte hindurch. Direkt zuvor hatten die Crusaders den Ball auf der eigenen 2-Yard-Linie verloren und die Phantoms ihn erobert. Die Chance ließ sich die Offense nicht nehmen, Turturica passte auf Jaiden Greenidge und der Receiver fing seinen ersten Touchdownpass der Saison.

Noch vor der Pause bediente Turturica Christopher Deisenroth, der das Ei zum 33:0 fing. Cardoso traf in seinem fünften PAT-Versuch zum vierten Mal und die Phantoms gingen mit 34 Punkten Vorsprung in die Halbzeit.

„Wir hätten gerne noch länger getestet“, bilanzierte Head Coach Christian Freund, „aber natürlich geht die Gesundheit aller Beteiligten vor. Dennoch sind wir mit der Leistung aller Spieler – auch unserer Neulinge – zufrieden.“

Voraussichtlich am Wochenende des 19./20. September soll nun das erste Saisonspiel der GFL-J stattfinden. Am 15. November sollen in den sechs regionalen Gruppen alle Vorrundenpartien bestritten worden sein. Ein Spielplan von Phantoms, Hurricanes und Golden Dragons ist in der finalen Abstimmung und wird zeitnah nach seiner Absegnung veröffentlicht.

Zurück zur Übersicht