Phantoms nutzen Ausstiegsoption

Keine GFL2-Spiele im Jahr 2020 im Europaviertel

Von: Michael Wiegand

Nachdem der American Football Verband Deutschland Mitte Juli ein geändertes Lizenzstatut für die 1. und 2. Football-Bundesliga sowie eine angepasste Bundesspielordnung veröffentlicht hat, haben die Wiesbaden Phantoms nun von der Ausstiegsoption aus der Liga für 2020 Gebrauch gemacht und dies dem Verband fristgerecht mitgeteilt. Heißt: Die Phantoms tragen 2020 keine GFL2-Spiele aus, dürfen 2021 aber dennoch wieder in der zweithöchsten deutschen Liga antreten.

Mehrere Gründe führen die Phantoms dafür ins Feld: Zunächst die Gesundheit der Spieler, da eine ausreichende, mindestens sechswöchige Vorbereitung auf die Saison aktuell in Hessen nicht möglich ist, denn nur zehn Spieler dürfen gleichzeitig mit Kontakt trainieren. Zudem haben die Phantoms die Footballsaison wie in der Vergangenheit nur bis Anfang September geplant, so dass sich nach dem letzten Spieltag ein Großteil des Teams im Urlaub befinden wird und andere Spieler nach der Schule mit dem Studium oder der Ausbildung beginnen. Mehrere Sportler arbeiten zudem in systemrelevanten Berufen und noch vermissen die Phantoms ein Hygiene- und Schutzkonzept des AFVD für die geplante Herbstsaison. Daher hatte sich das GFL2-Team der Phantoms mehrheitlich gegen eine Teilnahme an einer Herbstliga ausgesprochen.

Durch die langwierigen Verhandlungen über eine Saison 2020 hatten sich einige Coaches entschieden, die Phantoms früher als geplant zu verlassen. Tibor Gohmert als neuer Phantoms-Head-Coach wird seine Arbeit absprachegemäß erst mit der Vorbereitung auf eine neue GFL2-Saison aufnehmen. Das aktuelle Training unter der Leitung von Oliver Gebhardt dient lediglich der Integration neuer Spieler und der Bildung von Grundlagen für die Saison 2021.

„Für eine Saison im Sommer eignet sich der Platz im Europaviertel, für eine Herbstsaison allerdings nicht“, merkt der Vorstand der Phantoms ergänzend an. „Ohne Flutlicht ist ab September ein Training abends nur eingeschränkt möglich, ebenso müssten GFL2-Spiele bereits am frühen Nachmittag und Jugendspiele entsprechend schon am frühen Morgen beginnen.“

Ein großer Teil des Etats wird über Sponsoren und Eintrittsgelder gedeckt. „Leider haben zwei Großsponsoren aus dem Bereich Gastronomie und Logistik im Zuge der Corona-Pandemie aktuell ihr Engagement zurückgefahren, entsprechend gilt es sorgsam das verbleibende Jahr zu planen“, erläutert der Vorstand die finanzielle Situation des Teams. „Anträge an diverse Förderprogramme sind gestellt, aber die Phantoms arbeiten ehrenamtlich, haben somit keinen Zugang zur Wirtschaftsförderung, Kurzarbeitergeld, Förderprogrammen für Profimannschaften und auch ein erster Antrag auf Überbrückungshilfe wurde vom Innenministerium negativ beschieden.“

Dem satzungsgemäßen Zweck, den American Football zu fördern, kommen die Phantoms mit dem Trainingsangebot dennoch weiterhin nach. Auch die Flagfootballer können sich nach aktuellen hessischen Corona-Verordnungen auf ihren traditionsreichen Rhein-Main Bowl am ersten September-Wochenende freuen.

Die Planungen für eine Saison in der GFL-J, Deutschlands höchster Jugendliga, läuft für die Phantoms als amtierender Deutscher U19-Vizemeister unterdessen ebenso weiter wie die Vorbereitungen von U16 und U13.

Ticketgutscheine aus der #WIrsagendanke-Aktion der Phantoms sind auch in der Saison 2021 gültig.

Zurück zur Übersicht

Sponsoren